Genuss mit Verantwortung

Slow Food stellt die Verbindung zwischen Ethik und Genuss dar. Die Bewegung setzt sich ein für den Schutz der biologischen Vielfalt und für die Herstellung von Lebensmitteln unter fairen Bedingungen. Sie fördert die nachhaltige Landwirtschaft und Fischerei, die artgerechte Viehzucht, das traditionelle Lebensmittelhandwerk und die Erhaltung der regionalen Geschmacksvielfalt. Slow Food will dem Essen seine kulturelle Würde zurückgeben und die Geschmackssensibilität fördern.

Die drei Säulen von Slow Food lauten:

Schnecke

gut
Das heisst wohlschmeckend, frisch, die Sinne anregend und befriedigend.

Schnecke

sauber
Das heisst hergestellt, ohne die Ressourcen der Erde, die Ökosysteme oder die Umwelt übermässig zu belasten und ohne unserer Gesundheit zu schaden.

Schneckefair
Das heisst auf soziale Gerechtigkeit achtend, mit einer angemessenen Bezahlung und fairen Bedingungen für alle, die an der Nahrungsmittelproduktion beteiligt sind – von der Herstellung über den Handel bis hin zum Verzehr.

Logo Regio Challenge

Regio Challenge: Iss was um die Ecke wächst

Eine Woche lang vom 9. bis 15. September 2019 nur das essen und trinken, was in etwa der Entfernung einer Velotour entstanden ist.

Mehr lesen

BrauKunst Bern GmbH zieht um – und braucht dafür Unterstützung!

Die noch junge Braukunst GmbH hat sich zum Ziel gesetzt, qualitativ hochwertige «Biere für die ganze Region» zu produzieren. Um dies zu erreichen benötigen sie Unterstützung.

Mehr lesen

Platanenhof Vorspeise

Restaurantbesuch im Platanenhof in Kirchberg – eine Nachlese

Am 23. Mai 2019 besuchte eine Gruppe von elf Vereinsmitgliedern das von Slow Food Bern empfohlene Restaurant Platanenhof in Kirchberg. Ein Kurzbericht.

Mehr lesen

Genussreise Weine

Weindegustation in der Genussreise

Unser Amico, die Weinhandlung Genussreise in Ittigen, lädt zur Frühlings-Degustation vom 2. bis 4. Mai 2019 ein.

Mehr lesen

Bänz - clever trinken

Bänz – clever trinken am Mercato Slow Food

Ein perfektes Beispiel dafür, dass es eben keinen Hokuspokus braucht, keine Konservierungsmittel und keine Zusatzstoffe wie künstliche Aromen, um den vollen Geschmack in die Flasche zu bringen. Nimmt man feinstes Obst aus der Region, welches bis zum Schluss am Baum reifen konnte, und verarbeitet dies nach der Ernte schonend weiter, hat man schon die Grundzutat von Bänz …

Mehr lesen