Von Äckern, Gärten und Pärken

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
27.06.20
Ganzer Tag


Gemeinsamer Anlass von Slow Food Bern (SF BE) mit der Schweizerischen Gesellschaft für Gartenkultur (SGGK) am Samstag, 27. Juni 2020, im Raume Solothurn/Oberaargau.

Im Fokus der gemeinsamen Exkursion von SGGK und SF BE steht die Landschaftsgestaltung in ihren vielfältigen Facetten. Die Umgestaltung einer Landschaft erfolgt aus verschiedensten Gründen: Natur fördern, ökologische und ästhetische Aufwertung, Erlebnisse ermöglichen, Erholungsmöglichkeiten schaffen, Wissen vermitteln, Menschen sensibilisieren etc.

Die Exkursion führt uns zu drei exemplarischen Objekten im Raume Solothurn und ins angrenzende Oberaargau. Begleitet werden wir dabei von kundigen Fachpersonen, die uns auch Red und Antwort stehen werden.

Juragarten Weissenstein: Der Naturgarten wurde im Jahre 1957 beim Hotel Weissenstein erbaut. Er steht seit 1977 unter kantonalem Schutz und ist öffentlich zugänglich. Er zeigt die typischen rund 200 Pflanzenarten mit ihrer Insektenwelt aus den verschiedenen Vegetationstypen des Faltenjuras. Der terrassierte Hanggarten wird ehrenamtlich gepflegt und gehegt. Er wurde kürzlich vom Helferteam baulich saniert und erweitert sowie mit zahlreichen Infotafeln versehen. Von der Terrasse des Berghotels Weissenstein, wo wir eine Kaffeepause einlegen werden, hat man eine prächtige Sicht übers Mittelland bis zu den Alpen.

 

 

Uferpark Attisholz: Der Uferpark wurde im Jahre 2019 nach einer intensiven Planungs- und Bauphase im ehemaligen Industrieareal der Zellulosefabrik Attisholz eröffnet. Für die Bevölkerung bietet dieser öffentliche Park eine faszinierende Verbindung von Natur, Erlebnis und Erholung. Neben dem neugestalteten Uferbereich der Aare wurden auch die ehemalige Kläranlage mit ihren gewaltigen Klärbecken sowie die ehemalige Betriebskantine aus dem Jahre 1881 umgenutzt und ins Projekt integriert. Nach einem Spaziergang durch das riesige Industrieareal, das stark an das postindustrielle Chicago oder Berlin der 90er-Jahre erinnert, werden wir in der hippen „Kantine 1881“ slowfoodig zu Mittag essen.

 

 

Weltacker Attiswil: Für jeden Menschen auf der Erde stehen rund 2‘000 Quadratmeter Ackerfläche zur Verfügung. Darauf muss alles wachsen, was zum Leben benötigt wird. Braucht jemand mehr, dann geht das zwangsläufig auf Kosten der Mitmenschen. Auf dem vom gleichnamigen gemeinnützigen Verein und dem Landwirtschaftsbetrieb Bleuerhof geführten Weltacker hoch über Attiswil werden auf 2‘000 Quadratmetern die wichtigsten Ackerkulturen der Welt angebaut, und zwar im Grössenverhältnis, in dem sie auf den 1,4 Milliarden Hektar Ackerfläche dieser Welt wachsen. Angeboten werden vom Verein private und öffentliche Führungen durch den faszinierenden Garten sowie Lerninhalte für Schulen, zum Beispiel mit Themen wie „Mein Essen wächst nicht im Supermarkt“. Nach dem Besuch des Gartens mit Kaffee und Kuchen auf dem angrenzenden Bleuerhof mit schönem Blick aufs Oberaargau geht es zurück zum Bahnhof Solothurn.

Reserviert euch bereits das Datum. Die Ausschreibung mit Details zum Anlass erfolgt im Frühling 2020. Wir freuen uns auf euch.

Maurin Oberholzer, SGGK und Flavio Turolla, SF BE