Sauergrauech, Berner Rose und Cox orange: Die Artenvielfalt beim Obstbau erhalten!

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
21.09.19
08:00 - 18:00


Die Schweizerische Gesellschaft für Gartenkultur SGGK und Slow Food Bern laden ein zu einem gemeinsamen gärtnerisch-kulinarischen Ausflug in die Region Baden (AG).

Wussten Sie, dass sich Äpfel- und Birnensorten nicht mit Samen vermehren lassen? Und dass Bäume in Baumschulen tatsächlich aufgeschult werden? Oder kennen Sie den Unterschied zwischen okulieren und kopulieren? Wenn nicht, sollten Sie unbedingt an unserem Anlass teilnehmen. Die Reise führt uns zur renommierten Baumschule von Toni Suter in Baden-Dättwil. Dort werden in Zusammenarbeit mit Fructus (Vereinigung zur Förderung alter Obstsorten) und Pro Specie Rara (Schweizerische Stiftung für die kulturhistorische und genetische Vielfalt von Pflanzen und Tieren) rund 500 Apfelsorten, 200 Birnensorten, 100 Kirschensorten sowie 70 Pflaumen- und Zwetschgensorten vermehrt. Toni Suter wird uns durch den Betrieb und die Plantagen führen und uns erklären, was die Erhaltung der Artenvielfalt im Obstbau konkret bedeutet.

Nach einem slowfoodigen Apéro und Mittagessen mit Aargauer Spezialitäten fahren wir zu Meinrad Suter-Humbel, dem Schatzmeister der Äpfel, ins nahe Baden-Münzlishausen. Sein Garten umfasst über 1‘000 Obstsorten: Unter den rund 800 alten Apfel- und 250 Birnen-sorten sind viele von Pro Specie Rara, die vor dem Aussterben bewahrt wurden. Sie werden hier – wie in einem Archivgarten – zur Bewahrung, Sichtung und Bewertung angepflanzt und gepflegt. Die Früchte und Produkte der rund 7‘000 Bäume vermarkten Meinrad und Marie-Louise Suter im Hofladen und mit Direktverkauf bei Schulen, Firmen etc.

Die „Kernobstsammlung Münzlishausen“ ist Teil der nationalen Genbank der Schweiz und wird in Zusammenarbeit mit Pro Specie Rara betrieben. An einer Führung werden wir Spannendes über das Biodiversitäts-Projekt, den Obstbau mit seinen Herausforderungen und die alten Obstsorten erfahren sowie die jährliche Sortenausstellung bewundern können.

Treffpunkt: 9.15 Uhr vor dem Bahnhof Baden (Bern ab 8.04, Baden an 9.11). Zug-Billett nach Baden retour selber lösen. Hin- und Rückreise individuell.

Programm: 9.20 Uhr Abfahrt des Cars (Twerenbold) vom Bahnhof Baden zum Werkhof der Baumschule von Toni Suter, Fislisbacherstr. 1a, 5413 Birmenstorf (AG).

Vormittag: Begrüssung mit Kaffee und Gipfeli im Werkhof. Besuch der Freilandbaumschule. Mittag: Apéro unter Obstbäumen und Mittagessen im Werkhof (Catering).

Nachmittag: Carfahrt zur Kernobstanlage von Meinrad Suter-Humbel nach Baden-Münzlishausen. Besuch des Obstgartens und der Sortenausstellung.

Heimreise: Abfahrt mit Car zum Bahnhof Baden (16.15).  Zug: Baden ab 16.48, Bern an 17.56.

Kosten: 99 Franken p. P. (Car, Führungen, Zwischenverpflegung, Mittagessen, Getränke). Der Betrag wird vor Ort eingezogen. Nicht inbegriffen ist das Zug-Billett nach/von Baden.

Ausrüstung: Der Ausflug findet bei jedem Wetter statt. Dem Wetter angepasste Kleidung (Sonnen- und/oder Regenschutz). Die Versicherung ist Sache der Teilnehmenden.

Anmeldung: Schriftlich oder elektronisch bis spätestens am 8. September 2019 an:

Niklaus von Fischer, Hallerstrasse 43, 3012 Bern / n.v.fischer@bluewin.ch/ 076 217 36 78.

Die Anmeldungen sind verbindlich und werden nach Ablauf der Anmeldefrist bestätigt. Die Anzahl Teilnehmende ist beschränkt. Bitte sagen Sie es uns, falls Sie ein fleischloses Menu wünschen.

Organisation: Maurin Oberholzer (SGGK), Flavio Turolla (SF BE)