Vorankündigung: Sauergrauech, Berner Rose und Cox orange: Die Artenvielfalt beim Obstbau erhalten!

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
21.09.19
Ganzer Tag


Gemeinsamer Anlass von Slow Food Bern mit der Schweizerischen Gesellschaft für Gartenkultur (SGGK) am Samstag, 21. September 2019, in Baden (AG).

Wussten Sie, dass sich Äpfel und Birnen nicht mit Samen vermehren lassen? Und dass Bäume in Baumschulen tatsächlich aufgeschult werden? Oder kennen Sie den Unterschied zwischen okulieren und kopulieren? Wenn nicht, sollten Sie unbedingt an unserem Anlass teilnehmen. Die Reise führt uns zur renommierten Baumschule mit Sortengarten von Toni Suter in Baden-Dättwil. Dort werden in Zusammenarbeit mit Fructus und Pro Specie Rara rund 500 Apfelsorten, 200 Birnensorten, 100 Kirschensorten sowie 70 Pflaumen- und Zwetschgensorten vermehrt. Toni Suter wird uns durch den Betrieb und die Plantagen führen und uns erklären, was die Erhaltung der Artenvielfalt im Obstbau konkret bedeutet. Nach einem slowfoodigen Mittagessen mit Aargauer Spezialitäten fahren wir zu Meinrad Suter-Humbel ins nahe Baden-Münzlishausen. Seine einmalige Kernobstanlage umfasst über 1000 alte, auch seltene Obstsorten. Die Früchte und Produkte der rund 7‘000 Bäume vermarktet er im Hofladen und mit Direktverkauf bei Schulen, Firmen etc. Die „Kernobstsammlung Münzlishausen“ ist Teil der nationalen Genbank der Schweiz und wird in Zusammenarbeit mit Pro Specie Rara betrieben. An einer Führung werden wir Spannendes über das Biodiversitäts-Projekt, den Obstbau mit seinen Herausforderungen und die alten Obstsorten erfahren sowie die jährliche Sortenausstellung bewundern können.

Bitte reservieren Sie das Datum in Ihrer Agenda. Die Ausschreibung erfolgt zu gegebener Zeit. Bei den gemeinsamen Anlässe von Slow Food Bern/SGGK sind die Plätze erfahrungsgemäss rasch vergeben. Und es wäre schön, wenn nicht nur SGGK-Mitglieder den Anlass besuchen würden.

Flavio Turolla, Slow Food Bern
Maurin Oberholzer, SGGK