Nov 13 2017

Crowd Container Bern – einzigartige Produkte über digitale Direktvermarktung

Der Verein Crowd Container ermöglicht via Crowdordering die Direktvermarktung von geschmackvollen, nachhaltig angebauten Lebensmitteln und steht für Handel auf Augenhöhe mit den KleinbäuerInnen. Dazu gehört auch die maximale Transparenz vom Feld bis auf den Teller (siehe www.crowdcontainer.ch).

Ab 14. November kann man wiederum über wemakeit Kaffeebriefe in 2 verschiedenen Rhythmen bestellen (alle 2 Wochen 350 g oder alle 4 Wochen 350 g während 4 Monaten). Das schwarze Gold kommt von Partnern im Bergregenwald Perús, den KleinproduzentInnen der Cooperativa Agraria y Forestal del valle de Huayabamba CAFHU in Rodriguez de Mendoza. Unter Urwaldriesen und auf humusreichen Waldböden bauen die 20 Mitglieder in Agroforstsystemen charaktervollen Kaffee nach biologischen Richtlinien an.

Der erste Kaffeebrief ist ein Mikrolot der drei ProduzentInnen Carmen, Erick und Jhobinson. Alle drei bauen ausgezeichneten Arabica-Kaffee der Varietäten Típica, Caturra und Catimor auf eine Höhe von 1650 bis 1750 Metern über Meer an. Für die sorgfältige Röstung sorgt die Basler Rösterei „In the name of“.

Mehr zu den ProduzentInnen und der Verarbeitung: http://crowdcontainer.ch/fairtrade-coffee-details/

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.slowfoodbern.ch/?p=2508