«

»

Jan 15 2017

Beitrag drucken

Aufruf an die HelferInnen für den Slow Food Market Bern, 10.-12.3.2017

Liebe Freundinnen und Freunde des Slow Food Market Bern

Nach dem fulminanten Start im letzten Jahr war schnell klar, dass es auch 2017 wieder einen Slow Food Market in Bern geben wird. Über zehntausend Besucher aus allen Altersgruppen hatten sich für unser Anliegen „gut, sauber und fair“ interessiert und das breit gefächerte und interessante Angebot geschätzt.

Nun geht die Organisation für den Slow Food Market 2017 in die heisse Phase. Auch dieses Jahr zählen wir wieder auf viele engagierte und begeisterte Slow Food Anhänger, die diesen Mega-Event unterstützen.

Rund zwei Monate vor Eröffnung des zweiten Berner Marktes für handwerklich und nach Slow Food-Kriterien gefertigte Qualitätslebensmittel haben sich wieder zahlreiche Produzenten und Aussteller angemeldet. Die grosszügigen Räumlichkeiten der Festhalle Bern wurden im letzten Jahr sehr gelobt. Die Markt-Atmosphäre war fantastisch. Ein idealer Rahmen um sich zu präsentieren. Auch dieses Jahr bietet sie den teilnehmenden Produzenten beste Voraussetzungen, ihre hohen Genuss verheissenden Produkte zu präsentieren. In der Showküche planen wir wieder ein höchst attraktives Programm.

Neu: Unter dem Motto „Restaurants zeigen, was Slow Food ist“ führen wir eine Einstimmungswoche in ausgewählten Restaurants durch. Sie soll schon im Vorfeld den Slow Food Market und die Idee hinter Slow Food bekannt kulinarisch erlebbar machen.

Damit auch 2017 alles reibungslos funktioniert, brauchen wir nun rund 60-70 freiwillige Helferinnen und Helfer. Unterstützung benötigen wir vom 10.-12. März für die folgenden Bereiche:

  • Slow Food Zone
    In diesem Bereich – direkt neben der Showküche gelegen – fassen wir alles zusammen, wofür Slow Food steht, sowohl in der Schweiz gesamthaft als auch bezogen auf das Convivium Bern. Bern ist ja ein grosses und aktives Convivium. Gerne berichten wir dort über unsere Aktivitäten, sind offen für Wünsche und Anregungen, und präsentieren uns gemeinsam mit Produzenten aus der Region. Kleinstproduzenten aus der Region, unsere „Local Food Heroes“, bereichern das Angebot mit ihren speziellen Produkten.
  • Ein-und Austrittskontrolle sowie für die Garderobe
  • Showküche mit Kochevents
    Leitthema ist die Ernährungssouveränität, die in der Regionalität und Saisonalität der Produkte und Speisen zum Ausdruck kommt. In Kombination mit einem thematischen passenden Kochanlass wird der Premio Slow Food des Conviviums Bern vergeben und am Samstagabend findet wieder der Aussteller Apéro statt, damit auch das Networking nicht zu kurz kommt.

Wir freuen uns auf tatkräftige Helferinnen und Helfer, die sich gerne für Slow Food engagieren. Dabei zählen wir auch auf die Erfahrung der letztjährigen Helfer und Helferinnen. Ihr leistet einen wichtigen Beitrag, damit auch unser zweiter Slow Food Market Bern ein voller Erfolg wird.

Bitte teilt uns mit diesem Formular (beim Klicken wird das Formular heruntergeladen) mit, an welchen Tagen Ihr helfen könnt und was Eure Präferenz wäre. Es macht die Einteilung wesentlich leichter, wenn Ihr uns zwei  oder drei mögliche Einsatzgebiete nennt.

>>> Ici le formulaire en français.

Ihr kennt es bereits von 2016: Damit wir alle als „Slow Foodis“ erkennbar sind, bekommt Ihr eine Slow Food Schürze. Dass Ihr als Mithelfende keinen Eintritt zahlt, ist klar. Zusätzlich gibt es für jeden von Euch gratis zwei Eintrittsgutscheine, damit Ihr auch Eure Freunde mitbringen können. Und damit niemand darbt, ist auch für Speis‘ und Trank gesorgt, d.h. es gibt Verpflegungsgutscheine. Wer fest arbeitet, soll auch kräftig feiern. Als zusätzliches Dankeschön erhalten alle Helferinnen und Helfer wieder eine Einladung für eine Community Party.

Wir freuen uns sehr auf viele Meldungen. Ihr tragt damit bei, dass wir nach dem fulminanten Start auch dieses Jahr eine super Veranstaltung präsentieren.

Seid herzlich gegrüsst!

Beate Lichner


Beate Lichner, Convivium Bern, beate.lichner@slowfoodbern.ch
Kleinschönberg 58, 1700 Fribourg

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.slowfoodbern.ch/?p=2057